UNSER WELPEN ...SIND NICHT EINFACH IRGENDWELCHE WELPEN, SONDERN VOLLSTÄNDIGE MITGLIEDER UNSERER FAMILIE. SELBSTVERSTÄNDLICH HABEN MUTTER SOWIE WELPEN RUND UM DIE UHR EINE GUTE BETREUUNG - UND AUCH IN DER NACHT WIRD REGELMÄSSIG VON UNS NACH DEM RECHTEN GESEHEN !
 

DAS HEISST, WIR SIND STETS VOR ORT UND DIE KLEINEN "MÄUSE" WERDEN BEHÜTET ALS OB ES UNSEREN EIGENEN BABIES WÄREN.
 

SPÄTER  WERDEN DIE WELPEN IM RUDEL UND IN DIE FAMILIE INTEGRIERT, SO DASS SIE GERÄUSCHE, GERÜCHE UND DINGE DES ALLTÄGLICHEN LEBENS ERKUNDEN UND KENNENLERNEN KÖNNEN.
 


 

Wir verkaufen ausschliesslich Welpen aus eigener Zucht die bei uns geboren, und mit viel Liebe und Sorgfalt aufgezogen werden!  Dies beinhaltet auch,dass unsere Welpen von guten Tierärtzen vor Ort begutachtet werden. Bei uns gibt es keine Import Welpchen aus dem Ausland !
 

Stellen Sie hohe Ansprüche an einen Züchter, das ist ihr Recht und sogar Ihre Pflicht vor einem Hundekauf! Sagen Sie NEIN, wenn der Züchter Ihnen nicht passt oder Sie ein ungutes Gefühl haben!

Das bewahrt Sie vor Enttäuschungen nach dem Kauf!

Bedenken Sie aber auch, dass ein Züchter das Recht hat, hohe Ansprüche an die zukünftigen  Welpenbesitzer zu stellen......Jeder Züchter hat seine eigenen Vorstellungen, wem er seine Welpchen anvertrauen möchte!
 

Es gehört eine Menge Idealismus, Liebe zu Tieren und natürlich auch die Bereitschaft, ein Leben ohne Ferien zu leben wenn man eine seriöse Rassehundezucht betreiben will.
 

Wenn Sie sich also als Welpenkäufer Ihrer Verantwortung dem Welpen, aber auch der Mutterhündin gegenüber bewusst sind, werden Sie sicherlich die Preisfrage um ein paar Ränge in der Wichtigkeit der Kaufentscheidung zurückstellen.
 

Unsere Welpen werden frühestens ab der 10. Woche bestens sozialisiert und mit ärztlichem Untersuch an die Neuen Familien abgegeben. Sie bekommen von uns einen Junghund, der mit sehr viel Zeit,  Liebe und Sorgfalt in Familie, Haus und Garten aufgezogen wurde.
 

Ein Wort zum Abgabepreis:

Unsere Hunde sind keine „Schnäppchenangebote“ die man billig erwerben kann- ein Rassehund hat seinen Preis – und wir begleiten Sie stets, sind immer für Sie da, wenn irgend ein Problem auftauchen würde oder wenn Sie mit dem Umgang des Hündchens unsicher sind.

Die Zucht – geeignete Zuchthunde – Zuchtzulassungen – Aufzucht der Welpen - Vereinsbeiträge – Tierarzt – hochwertiges erstklassiger Futter, Steuern und vieles mehr, das ist alles Kostenintensiv. Wer keinen eigenen Deckrüden besitzt, muss oftmals sehr weit fahren und einen geeigneten  Rüden zu finden und auch dort ist natürlich eine nicht geringe Deckgebühr zu entrichten. (Bis zu Fr. 1000 und mehr!)

Sollten Sie Interesse an einem Welpen, oder einfach Fragen haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie sehr gerne und Unverbindlich.

Bei seriösen Züchtern die nicht Geld sparen bei Entwurmen, Impfungen und Sauberkeit der Hunde und Zucht sind die Preise in der Schweiz sehr variabel aber durchschnittlich zwischen Fr.1600 bis Fr.2000
 

Interessenten, die sich auf die Suche eines Welpen machen, bemerken schnell die großen Preisunterschiede der Zuchtstätten. Wie in allen anderen Dingen, gibt es auch in der Hundezucht gravierende Qualitätsunterschiede was die Aufzucht, Ernährung, Gesundheits-Vorsorgeuntersuchungen, Haltungsbedingungen, usw. ausmachen.
Woher weiß ein Laie, wie viel Mühe, Arbeit und Verantwortung die Aufzucht von jungen, gesunden und optimal geprägten Hunden mit sich bringt!
 


 

Preise in der Höhe von Fr. 2500 und mehr sind nur gerechtfertigt, wenn es sich um einen zukünftigen Zuchthund bzw. Ausstellungshund handelt. Solche Tiere wiederum werden vorsichtshalber von Züchtern erst mit ca. 8 Monaten verkauft. Dies deshalb, da der Hund doch schon seine zweiten Zähne vorweisen kann und anatomische Defekte auch für den Laienzüchter wie auch Käufer nun sichtbar sind. Danebst sind Richterberichte von Ausstellungen vorhanden, die mehr über die Annäherung zum Rassestandard dieses Junghundes aussagen und somit solche Preise durchaus rechtfertigen.

Handelt es sich dabei um ein ausgewachsenes Tier, mit nachweislichen Siegertiteln und Champion Zertifikaten, wachsen die Preise oftmals ins Unübersehbare.

Auf was Sie beim Züchter und Hundekauf achten müssen

In einer guten Zucht finden Sie freundliche aufgestellte Yorkies vor.

Bei erfahrenen Züchtern finden Sie Spielzeuge vor, mit denen der Yorkshire Terrier als ehemaliger Rattenfänger seinen Beutetrieb auf natürliche Art ausleben kann. Spielen Sie mit den Welpen mit einem piepsenden Gummitierchen oder Ball. Bedenken Sie bitte, Beute flüchtet, sie greift nicht an, also bitte von den Welpen wegwerfen und nicht entgegen. Fassen Sie die Welpen nicht über die Köpfe und heben Sie diese nicht vom Boden hoch.

Dass Welpen mit 8 Wochen das erste mal geimpft und mehrmals entwurmt sind, muss als Selbstverständlichkeit gelten. Welpen unter 8 Wochen bieten seriöse Züchter nicht an, dies schon deshalb, da der Impfschutz der Parvovirose erst in diesem Alter das erste mal zuverlässig vorgenommen werden kann.

Zehn Wochen alte Welpen können Sie auf die Wage legen (jeder Yorkie Züchter hat eine) und die ausgewachsene Grösse abschätzen. Die zuverlässige Faustregel lautet: Das doppelte Gewicht plus / minus 250 Gramm. Ein Welpe mit 1300 Gramm im Alter von 10 Wochen wird mit grösster Wahrscheinlichkeit  2,6 kg. Handelt es sich jedoch um einen Welpen der unter 1000 gr schwer ist, z.B. 700 Gramm, dürfte dieser ausgewachsen eher nur 1,4 kg oder weniger wiegen. In solchen Fällen zeigt sich das Merkmal der Zwergwüchsigkeit bereits im Welpenalter. Zwischen 8 - 13 Wochen legen viele Welpen ca. 100 gr. pro Woche zu. 

Gute Yorkshire Terrier Welpen zeigen sich bereits als Welpe mit angehobener Rute, die als Parameter des psychischen Zustandes verstanden werden darf. Nur unsichere oder ängstliche Hunde tragen die Rute zwischen die Beine geklemmt.

Der Rücken des Welpen ist bereits in diesem Alter stabil und ganz gerade wie ein Lineal, hinten nicht höher (überbaut).

Sie sollten die Haare des Welpen nicht einzeln zählen müssen. Entweder er hat genug bzw. viel oder zu wenig Haare. Hier nützt später jede Pflege nichts, dies ist Vererbung und entscheidend für das spätere Aussehen eines Yorkshire Terriers. Auch bei längeren Haaren werden es übrigens nicht mehr, wie fälschlicherweise oft angenommen wird. Die Haare sollten nicht zu fein (dünn) sein.

Fragen Sie den Züchter wieviel Mahlzeiten der Welpe am Tag erhält und was er füttert. Wird nur Milch und Brot gefüttert, sollten sie augenblicklich die Zuchtstätte verlassen. Ein Welpe hat 3 x am Tag gefüttert zu werden und dies mit einer speziellen Welpen Vollnahrung. Milch vertragen die wenigsten Yorkies.

Erfolgreiche Züchter stellen Ihnen gerne das Muttertier vor !!!

Bevor Sie einen Kaufvertrag unterschreiben und Ihre neue Liebe nach Hause nehmen, zeigt Ihnen ein guter Züchter das Gebiss bzw. die korrekte Zahnstellung. Der Standard gerechte Welpe sollte keinen Vorbiss oder Nachbiss haben (Preisreduktion).

Lassen Sie sich Futter vom Züchter mitgeben für einige Tage oder kaufen Sie bei Ihm einen Sack. Falls Sie eine Futterumstellung vorhaben, nehmen Sie diese langsam im Zeitraum von ca. 10 Tagen vor. Sie verhüten damit Magen- und Darmstörungen (bis zu chronischen) und verhindern eine allfällige Wachstumsstörung bzw. bleibende Entwicklungsstörung.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!